Richter bescheinigt Investorenklasse in $70 Mio. Pot ICO-Klage

Richter bescheinigt Investorenklasse in $70 Mio. Pot ICO-Klage

Paragon Coin wird mit Bundesforderungen aus einer Sammelklage konfrontiert werden, in der behauptet wird, dass die 70 Millionen Dollar ICO des Unternehmens aus dem Jahr 2017 gegen die Wertpapiergesetze verstoßen haben. Ein kalifornischer Bundesrichter hat eine Investorenklasse bei Bitcoin Profit in einer Klage bestätigt, in der behauptet wird, dass die Cannabis-Krypto-Firma Paragon Coin Inc. bei ihrem ersten Münzangebot (ICO) im Jahr 2017, das 70 Millionen Dollar einbrachte, gegen Wertpapiergesetze verstieß.

Paragon Coin warb für ihre „PRG“-Münzen als eine Währung für die Cannabisindustrie und engagierte den beliebten Rapper The Game, um für das Angebot zu werben.

70 Millionen Dollar Krypto-Cannabis-ICO für Bundesforderungen

Am 24. Juni gab U.S. Bezirksrichter Jeffrey White dem Antrag der Kläger auf Bundesforderungen teilweise statt, lehnte jedoch Anträge auf Ansprüche auf bundesstaatlicher Ebene im Namen von Investoren mit Sitz außerhalb Kaliforniens ab.

Während in der Klage argumentiert wird, dass ParagonCoin behauptete, PRG von seinem Hauptsitz in Kalifornien aus ausgegeben zu haben, stellte Richter White fest, dass „das ICO, das zu den Ansprüchen der Kläger Anlass gab, und der Kauf von PRG-Token über das Internet abgewickelt wurde“.

„Die Kläger räumen ein, dass es in allen 50 Bundesstaaten Mitglieder der Sammelklägergruppe geben kann, und räumen ein, dass sich die Gesetze, die die fraglichen Ansprüche der Bundesstaaten regeln, von Rechtsprechung zu Rechtsprechung derart unterscheiden, dass ein echter Konflikt besteht“, fügte der Richter hinzu.
Paragon-Münze gefördert von The Game

Die Sammelklage wurde erstmals im Januar 2018 gegen ParagonCoin eingereicht, wobei der Investor Astley Davy behauptete, dass Paragon Coin gezwungen werden sollte, seine Gewinne laut Bitcoin Profit auszugeben, da er es angeblich versäumt habe, seinen Token Sale bei der Securities and Exchange Commission (SEC) zu registrieren.

In der Beschwerde wurde angemerkt, dass PRG als Währung für den Cannabis-Sektor beworben worden sei, und hinzugefügt, dass die Firma einen prominenten Rapper, The Game, angeheuert habe, um für den Quotenverkauf zu werben – der später im selben Jahr in den Rechtsstreit verwickelt wurde.

Im November 2018 gehörte ParagonCoin zu den beiden ICO-Emittenten, gegen die die SEC zivilrechtliche Strafen verhängte, nur weil sie es versäumt hatten, ihren Münzverkauf zu registrieren – wobei die Durchsetzungsmaßnahmen von der damaligen Regulierungsbehörde als „erste“ bezeichnet wurden.